Miu

präsentiert von Blueswerk Norderstedt e.V

New York. Ein kleiner, verlebter Club in Manhattan. An einem alten Flügel sitzt eine junge Frau, deren wache Augen von einem schwarzen Lidstrich gerahmt sind. Um dort zu singen, wo einst Soulgrößen wie Donny Hathaway oder Marvin Gaye den Club zum Kochen brachten, hat Miu nach ihrer Ausbildung in der Werbung ihre Ersparnisse zusammengekratzt und ist allein in den Big Apple geflogen. Der Club „The Bitter End“ ist ihr persönlicher Start.

Zurück in ihrer Heimatstadt Hamburg wird ihr immer klarer, dass sie fortan ihr Leben der Musik widmen möchte. Stück für Stück formt sie ihre eigene Band, schreibt mit ihr an groovigen Arrangements und schult ihre markant soulige Stimme.

Fortan überschlagen sich die Dinge: Miu veröffentlicht ihr Debütalbum „Watercoloured Borderlines“ auf dem Hamburger Label Herzog Records. Unaufhörlich reist sie durch Deutschland, tritt sowohl in bekannten Pop- als auch in Jazzvenues und auf Festivals auf. Im November 2016 dann ein besonderes Highlight: Als erste verstärkte Musikerin spielt Miu mit Band, Bläsersatz und Backgroundsängerinnen zwei Konzerte im Großen Saal der Elbphilharmonie.

Ist es Pop? Oder Jazz? Oder etwas ganz anderes? Egal – Miu geht es um Musik. Pure Musik, die Genregrenzen nicht kennt, weil Miu sie nicht braucht. Mit „Leaf“ veröffentlicht Miu im Sommer 2017 ihr zweites Werk und geht anschließend auf Tour. Das Album ist herrlich abwechslungsreich wie die Auftritte der Band, anders als im Kräftedreieck von Soul, Pop und Jazz sonst oft üblich trägt nicht jeder Song dasselbe Soundgewand, sondern bleibt der rote Faden stets die aufregende NuSoulstimme der Sängerin. Von Lauryn Hill, Adele, Ella Fitzgerald zu Amy Winehouse. Mius mitreißender Gesang atmet die Kraft und die Wärme der Timbres dieser großen Frauen. Dabei klingt Mius Stimme warm und erdig.

Oft hörte sie, wie gut es für sie wäre, endlich auch und wie fast alle vernünftigen Kolleginnen deutsch zu singen! „Aber deutsch klingt irgendwie wie eine alte Schreibmaschine“, sagt Miu und guckt dabei, was sonst eher nicht so ihre Art ist, fast ein bisschen spöttisch. „Deutsch funktioniert für Singer/Songwriter, aber nicht für mich.“

Das gesamte Album „Leaf“ dreht sich um Dinge, die im TV-Casting keine Vorrunde überstünden, deshalb ist das Album ja auch ein Glücksfall. Mius Hoffnungen bleiben dennoch auf dem Boden. „Für mich hieße Erfolg“, sagt sie, „mit meiner Band noch möglichst lange und ohne viele Vorgaben meine Musik machen zu können. Und ich möchte mir ein Publikum erhalten, das mir auch mal etwas Neues verzeiht oder es sogar mag. Ich bin mir sicher, dass es einen Markt für meine Musik gibt.

Veranstalter:
Mehrzwecksäle Norderstedt GmbH
Jörg-Peter-Hahn-Platz 1
22846 Norderstedt

Copyright: Elena Zauke 

Do  13.06.201920:00 Uhr
Kulturwerk / Saal
Am Kulturwerk 1 (für das Navigationsgerät: Stormarnstr. 55)
22844 Norderstedt
Telefon: 040 / 30 987 - 234
Preis: 15,- € zzgl. Gebühren
Tickets